Expertentipps, Zum Nachkochen

Würzen in Kürze

Grill-Gewürz-Tipps von Hoflieferanten-Koch Andi für jeden Gusto

Andi isst am liebsten Rinderripperl mit BBQ-Gewürz, Knoblauch und Rosmarin vom Smoker. Als Koch im BioMarkt Waidhofen bringt er aber auch alle anderen Geschmäcker unter einen Hut. Wir haben ihm ein ein paar seiner Küchengeheimnisse entlockt und uns schlaue Gewürztipps für die Grillsaison geholt!

andi_gutmann.jpg

Bevor es los geht … 

Nimm das Fleisch eine halbe Stunde bis Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank und würze es. So nimmt das Fleisch Raumtemperatur an und ist fürs Grillen bestens vorbereitet. „Würzen ist auch eine Frage des Timings“, erklärt der BioKoch, „Ein Steak salze ich immer vor’m Grillen, weil das Salz sonst nicht mehr einziehen kann. Gepfeffert wird’s aber erst hinterher oder bei ganz niedriger Temperatur, weil sonst der Pfeffer bitter wird. Auch frische Kräuter wie Rosmarin kommen erst bei niedrigen Temperaturen oder am Teller dazu, wo sie ihr ganzes Aroma entfalten“. 

Würzen, aber wie? 

Ob Hühnchen, Gemüse oder Tofu – Für jedes Grillgut gibt’s das passende Gewürz – natürlich bio und damit ohne künstliche Geschmacksverstärker oder anderen Appetitverderbern … 

Andi verrät uns, was wozu am besten passt: 


Huhn

Frankies Barbecuegewürz von Sonnentor ist der Allrounder unter den Grillgewürzen. Es passt ideal zu Huhn, aber auch zu Ripperl und großen Bratenstücken. Das Gewürz ist sehr ergiebig und muss nicht mit Öl angerührt werden. Nur zu Fisch ist Frankies Barbequegewürze nicht zu empfehlen, weil es den zarten Fischgeschmack überlagern würde. Am besten eine Stunde vorm Grillen einreiben und einziehen lassen.

Mein persönlicher Geheimtipp: Habeshas Berbere Gewürz von Sonnentor mit Gewürzen wie Paprika, Ingwer und Kardamom verleiht dem Grillgut eine orientalische Note. Auch hier gilt: eine Stunde vorher das Grillgut einreiben und einziehen lassen.
Beliebt bei Groß und Klein ist dazu auch unsere hausgemachte Salsa-Sauce. Das Rezept dazu gibt’s hier!


Rind und Steak

Wichtig: das Steak vorm Grillen salzen. Ich rühre STEAK THAT von Sonnentor mit etwas Olivenöl an und bestreich damit das Steak gegen Ende der Grillzeit. Bei niedriger Temperatur – also wenn das Fleisch schon rastet – einmal noch mit-grillen und durchziehen lassen. Weil wir ja erst bei niedriger Temperatur das Fleisch bepinseln, kann man ruhig Olivenöl verwenden. Ansonsten eher Rapsöl, weil das einen höheren Rauchpunkt hat und somit für höhere (Grill-)Temperaturen geeignet ist.  

Auch grober, bunter Pfeffer oder Rosa Pfeffer geben dem Steak eine kernige Note – Pfeffer, so wie frische Kräuter, immer erst bei niedriger Temperatur ergänzen, da der Geschmack sonst ins Bittere umschlägt. 

Das STEAK THAT Gewürz ist auch eine praktische Basis für Kräuterbutter!


Schwein/ Schweinskotelett 

STEAK THAT oder RUB ME TENDER, auch ein ausgezeichnetes Gewürz zum Smoken, passen hervorragend zum Kotelett. Auch selbst kann man eine Gewürzmischung fürs Kotelett leicht und schnell zubereiten: Einfach Salz, Knoblauchgranulat (frischer Knoblauch verträgt die Hitze nicht!) und edelsüßen Paprika mischen und das Fleisch eine halbe Stunde bis Stunde vorm Grillen damit einreiben.

Ein gutes Fleisch wie unser BioKotelett von Hoflieferanten Mitterhuber braucht aber gar nicht mehr so viel Gewürze, sondern überzeugt mit seinem Geschmack!



Gemüse

HOLY VEGGIE sorgt für himmlischen Gemüse-Grillgenuss! Mit den Komponenten von Bärlauch und Alge holt es das Beste am Grill hervor. Mit etwas Öl anrühren und Gemüse gegen Grillende bestreichen. 


Ofenkartoffeln 

Sie dürfen bei einem echten Grillabenteuer nicht fehlen und mit SMOKEY PAPRIKA stehlen die Ofenkartoffeln fast dem Kotelett die Show! Mit Rapsöl anrühren, Kartoffeln einreiben, Salz drauf und ab ins Backrohr oder bei indirekter Hitze in den Griller!


Tofu 

Tofu landet immer öfter am Griller und ist super vorzubereiten. Einfach den Tofu einen Tag vorher in Sojasauce einlegen und dann ab auf den Grill. Eine besondere Note und Optik erhält Tofu, wenn man ihn vom Grill nimmt, mit etwas Honig bestreicht und in schwarzem und weißem Sesam wälzt.


p55a6402.jpg_w413_sonnentor.png

Fisch

FISH & CHICKS eignet sich mit seinem zitronig-pfeffrigen Geschmack, wie der Name schon sagt, für Fisch und Hühnchen. Wichtig dabei ist es, den Fisch immer auf der Hautseite zu grillen, wo das zarte Fleisch vor der Hitze geschützt ist. Erst am Ende den Fisch für wenige Sekunden wenden. 


Wie man mit einfachen Würz-Injektionen besonders zartes Grillfleisch erhält, findest du in einem eigenen Beitrag.

Jetzt aber schnell ab in den Garten und den Griller anwerfen!



Artikel teilen oder versenden

Das könnte dich
auch interessieren

Termine